Kakadu
Rosselasittich
 

   

 

 
  Nisthilfen für einheimische Vögel  
In dicht besiedelten Gegenden, vor allem in den Städten, werden natürliche
Brutmöglichkeiten für die Vögel wie morsche, hohle Baumstämme oder
Dickichte leider immer seltener.
Wer daher Nisthilfen für die verschiedenen Vogelarten bereitstellt,
leistet damit einen wertvollen Beitrag zum Artenschutz.
Nistkästen kann man in großer Auswahl in Zoofachgeschäften
kaufen oder mit ein wenig handwerklichem Geschick selbst herstellen.
Man muß dabei aber die unterschiedlichen Nistgewohnheiten
der verschiedenen Vogelarten berücksichtigen und vor allem beim Aufhängen
dafür sorgen, das ihren natürlichen Feinden wie Katzen oder Madern
der Zugang zum Nest verwehrt wird.
Für Höhlenbrüter wie Meisen,
Kleiber oder Trauerschnäpper
eignen sich Nisthöhlen aus
Holz oder Holzbeton,
Plastik Kästen, sind ungeeignet,
da es im Inneren im Sommer zu heiß
und im Winter kalt wird.
Nistkästen
Nistkästen für Halbhöhlenbrüter sind überdachte aber vorne zu einem Drittel oder halb offen.
Sie werden im Garten von Grauschnäppern, Rotschwänzen, Bachstelzen manchmal
auch von Amseln benutzt.
Auch die Freibrüter, die ihre Nester im Dickicht von Hecken und Sträuchern, auf Zweigen oder im
hohen Gras bauen, sind vielfach auf unsere Hilfe angewiesen.
Durch Anbinden von Reisigbündel an Baumstämme oder Pfosten entsteht eine neue Nisthöhle
Nisthilfen
Die gebräuchlichsten Maße
 
_________1._____________2.______________3.______________4.____________5.______
A_____2,6-2,8 cm ______3,2-4 cm________4,5-6 cm________10-12 cm______15-18 cm___
B_____8 - 12 cm_______10-13 cm________12-16 cm________20-25 cm______30-40 cm___
Blaumeise
Haubenmeise
Weidenmeise
Tannenmeise
Kohlmeise
Trauerschnäpper
Haussperling
Star
Mauersegler
Gartenrotschwanz
Wendehals
Sperlingskauz
Waldkauz
Hohltaube
Gänsesäge